bezüglich der Renovierung

2002:
- Mit dem Innenausbau soll in diesem Jahr begonnen werden (Die Stadtverwaltung : Wind 7.6.)

2003:
- 17.6. Stadtratbeschluss: 100000 € für Renovierung des Jungendzentrums.
- Bedingung: Vorlegen eines Raumkonzepts
- Konzept wird Vorgelegt

2004:
– 29.04.: Vereinbarung zwischen Juz und Stadt:
1. Juz verpflichtet sich die beantragten Stiftungsgelder und Zuschussmittel nach erhalt auf das städtische Konto zu überweisen
2. Die Stadt verpflichtet sich die eingehenden Mittel zweckgebunden nur für die Renovierung des Jugendzentrums im Gebäude der Pfarrgassschule zu verwenden.
- im Auftrag der Stadt: Erstellung eines Liquiditätsnachweises mit Frau Rosanski

2005:
– Überprüfung der Einhaltung des Liquiditätsplanes

2006:
– Wille zur Renovierung wird auf Anfrage des Juz bekräftigt

2007:
- Zustimmung der Stadt das Juz zu renovieren und zu entschulden.
Bedingung: 1. Abspaltung der Kinowerkstatt in einen neuen Verein zum Jahresende
2. Erstellen eines neuen Konzepts zur Kompensierung des Personalwegfalls
3. Monatliche Offenlegung der Liquidität

- Konzept wird der Stadt vorgelegt
- Mai 07: Gründung des Vereins Kinowerkstatt
- Stadt stellt Zusammenarbeit mit Juz – United in punkto Zivildienststelle ein

2008:
- März: Zivildienststelle fällt aus
- Verkündung ein Jugendbüro in der Pfarrgassschule einzurichten
- Mai: Beginn der Renovierungsarbeiten
- Mai: Stopp der Renovierungsarbeiten
- 26.06.: Kündigung des Nutzungsvertrages



Abonniere unser Feed: RSS Beiträge